Saarland

Bahn & Bus

Bahn & Bus

Jetzt WLAN im Nahverkehrszug! mehr

Saarland, Bahn & Bus

Verkehrswende in der Kinderarzt-Praxis

Bobbycars abgestellt, ICE-Bobbytrain nach vorn! mehr

Bahn & Bus, Elektromobilität, Verkehrsplanung, Verkehrspolitik, Pressemitteilung

Am Geld liegt es nicht: Jetzt Lücken schließen!

Bundesgelder für Saar-Verkehrswende abgreifen! VCD-Pressemitteilung zum 3.2.2020 mehr

Bahn & Bus, Verkehrspolitik, Pressemitteilung

Ausdünnung Bahnangebot inakzeptabel und korrekturbedürftig

VCD fordert auch samstags Halbstundentakt Saarbrücken, 14.12.2019. Der ökologisch orientierte Verkehrsclub Deutschland (VCD) im Saarland ist bestürzt über die an diesem Wochenende beginnende Aus- dünnung im saarländischen Schienenverkehr. Diese Streichung von Zugverbindun- gen hat die saarländische Verkehrsministerin Anke Rehlinger (SPD) zu verantworten und addiert sich zu den Schwierigkeiten des neuen Betreibers VLEXX. Rehlingers mehr

Bahn & Bus, Arbeitskreis Bahn, Verkehrspolitik, Pressemitteilung

Kappung Niedtalbahn vom Tisch – Fakten für europäische Lösung im Güter- und Personenverkehr

Allianz Pro Schiene & VCD begrüßen neue Prioritätensetzung bei DB und Politik in Saar-Moselle Dillingen 29.11.19. Auf Einladung der CDU-Landtagsfraktion gemeinsam mit der Allianz Pro Schiene/VCD zeigten gestern Abend in Dillingen im überfüllten Gesellschaftsraum der Stadthalle betroffenen Akteure von Bahn und Wirtschaft konkrete Schritte zur Zukunft der Niedtalbahn auf. mehr

Anlässlich der diese Woche tagenden Regierungsklausur der SaarGroKo appelliert VCD Saar an die Vertreter von SPD und CDU, ausreichend Finanzmittel bereit zu stellen, um die Daseinsvorsorge und Standortqualität im Saarland mit einem nachhaltigen ÖPNV-Angebot zu sichern. Mindestens 10 Mio. Euro € jährlich für attraktive Preise bei Bussen und Bahnen und weitere 20 Mio. € jährlich für neue Angebote sowie die Modernisierung und Reaktivieurung von mehr

Bahn & Bus, Verkehrspolitik, Pressemitteilung

VCD fordert Wertschätzung und Entschädigung der Fahrgäste

Nach mehr als drei Wochen Streik im kommunalen Busverkehr des Saarlandes, fordert der VCD Saarland eine finanzielle Entschädigung der Inhaber von Zeitkarten. „Zumindest die eingesparten Lohn- und Kraftstoffkosten an die Kunden weiterzugeben wäre fair“, so Andrea Schrickel, Landesvorsitzende des VCD Saarland. mehr

Bahn & Bus, Verkehrspolitik, Pressemitteilung

Busstreik: Es reicht! Mehr Geld für den ÖPNV im Saarland, statt Sonntagsreden

Es reicht: seit einer Woche lassen verdi und die kommunalen Aufgabenträger ihre Kunden buchstäblich im Regen stehen. Der Verkehrsclub Deutschland fordert, dass dieser Konflikt so schnell wie möglich beigelegt und nicht länger auf dem Rücken der Buskunden ausgetragen wird. mehr

Wie könnte sie aussehen - die urbane Mobilität der Zukunft ? Der VCD zeigt in seiner neuen Publikation die aktuellen Auswirkungen auf Lebensqualität, Gesundheit und Umwelt "autogerechter Städte" und die intelligente Alternative dazu: menschengerechte, moderne Städte, die fußgänger- und fahrradfreundlich sind. mehr

Bahn & Bus, Verkehrspolitik, Pressemitteilung

Rehlinger muss Frankreichstrategie, Aachener Vertrag und Verkehrswende ernst nehmen

Wieder Personenverkehr auf der Schiene für Schmelz und Bouzonville! 19. April 2019, Busendorf (Bouzonville)/Saarbrücken. Der ökologisch orientierte Verkehrsclub VCD hat anlässlich der Karfreitags-Zugfahrten zwischen Dillingen und Busendorf einen systematischen Zugverkehr zwischen Schmelz und Busendorf über Dillingen eingefordert. mehr

Bahn und Gepäck

Längst vorbei sind die Zeiten in denen man am Bahnhof seinen Koffer aufgeben konnte und ihn am Zielbahnhof wieder erhalten hat.

So etwas gibt es nur noch an den Flughäfen.

Für die Bahn ist Gepäck scheinbar kein großes Thema mehr, dafür umso mehr für die Reisenden.        Leider sind gerade neue Fahrzeuggenerationen wie der Süwex, Vlexx oder der Doppelstock TGV geradezu Gepäck unfreundlich.

Will heißen, der Fahrgast weiss oft nicht, wohin mit den Koffern oder Taschen. Das führt dann wie beim TGV zu minutenlangen Wartezeiten, bis das Gepäck aus dem Zug gezerrt ist und die Fahrgäste mit Gepäck wieder eingestiegen sind und einen Platz fürs Gepäck gefunden haben.

Ähnliches lässt sich oft am Regionalbahnsteig des Frankfurter Flughafens beobachten.

Vermutlich reisen die Konstrukteure und Verantwortlichen dieser Fahrzeuggenerationen entweder mit Flugzeug oder Dienstwagen. Auch die Besteller solcher Zugleistungen haben wohl zum Gepäck nichts ins Lastenheft geschrieben. KHJ

VCD-Tipp: Reise unbeschwert

Für Bahnreisen die Koffer vorab per Post zustellen. So bestimmst du selbst, wann du den Koffer im Postamt oder in der Packstation abgibst. Bis 31 kg à 14,99 €, Maxi-Maße 120 x 60 x 60 cm.

Auch postlagernd ist möglich. Grenzüberschreitend wird es hingegen teuer. Die DB bietet in Kooperation mit einem Versandanbieter den Abholservice an: Ab 17,50 € für Normalgepäck innerhalb Deutschlands.

Auch „Hermes“ bietet zwischenzeitlich einen Kofferservice an.

Hermes PaketShop-Service

Ab 15.2.2017 besteht für den Kunden auch die Möglichkeit,  sein Normalgepäck in einem von ca. 12.000 Hermes PaketShops in Deutschland abzugeben und zur Wunschadresse innerhalb Deutschlands (auch Flughafen-Service, Inseladressen) liefern zu lassen.

Die Buchung dazu erfolgt über bahn.de.

Wesentliche Unterschiede zum Haus-zu-Haus-Versand:

- 13,90 Euro je Normalgepäckstück/Richtung (statt 17,50 Euro)

- Max. 25 kg (statt 31,5 kg)

- kein Sondergepäck

- keine Wunschzeitfenster für Zustelladresse zubuchbar

- Umtausch/Erstattung ausgeschlossen

Die Versanddauer verhält sich analog dem Haus-zu-Haus-Versand, wenn das Reisegepäck bis spätestens 10 Uhr im Hermes-PaketShop abgegeben wird. Ansonsten verlängert sich die Dauer um einen weiteren Werktag.

Es wird geprüft, diesen Service auch in den personalbedienten Verkaufsstellen anzubieten.__._,_.___

(WMR)