VCD Saarland Nachrichten http://saarland.vcd.org de_DE VCD Saarland Wed, 28 Sep 2022 18:40:04 +0200 Wed, 28 Sep 2022 18:40:04 +0200 TYPO3 EXT:news news-10878 Sun, 04 Sep 2022 20:45:15 +0200 Rad-Oldtimer-Treffen & 1. Klasse ICE-Tagestour in die Radt-Stadt Paris gewinnen! /startseite/detail/rad-oldtimer-treffen-1-klasse-ice-tagestour-in-die-radt-stadt-paris-gewinnen Am 17. September organisieren der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) und Verkehrsclub Deutschland (VCD) in St. Ingbert einen Fahrrad-Flohmarkt und einen Rad-Oldtimer-Treff mit Prämierung besonders schöner Rad-Oldtimer.

Die Veranstaltung ist Teil der europäischen Mobilitätswoche.

Wer ein gebrauchtes Fahrrad verkaufen will oder ein solches sucht, hat dazu am 17. September von 10 bis 13 Uhr Gelegenheit. In der Rickertstraße, die dafür am Marktplatz gesperrt wird, findet ein Fahrrad-Flohmarkt statt. „Wir bieten interessierten Privatpersonen eine kostenlose Standfläche an, um Räder für Kinder und Erwachsene sowie Ersatzteile und weiteres Zubehör rund um das Fahrrad zu verkaufen“, sagt Ursula Hubertus vom ADFC. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Zudem können Radbegeisterte ihre Jahrzehnte alten Fahrrad-Schätze aus dem Keller holen und in der Innenstadt präsentieren. „Eine Jury wird die Rad-Oldtimer inspizieren und die schönsten Exemplare prämieren. Als Hauptpreis wird eine Zugfahrt nach Paris für zwei Personen ausgelobt“, erläutert Werner Ried, der für den Verkehrsclub Deutschland (VCD) die Aktion organisiert hat. „Wir wollen zeigen, dass das Fahrrad schon viel länger als das Auto für die Alltagsmobilität genutzt wird und dabei weder Lärm noch Abgase verursacht. Daran sollten wir anknüpfen und St. Ingbert so rasch wie möglich zu einer fahrradfreundlichen Stadt umgestalten“, betont Ried. Die Ideen und Planungen dazu können Interessierte mit Vertretern der beiden Verkehrsclubs und der Stadt St. Ingbert an den Info-Ständen diskutieren.

Die Veranstaltung ist Teil der europäischen Mobilitätswoche, die auch von der Stadt St. Ingbert mit vielfältigen Aktionen begleitet wird und in diesem Jahr unter dem Motto „Besser verbunden“ steht. Am 17. September werden in der dafür verkehrsberuhigten Rickertstraße die Gewinner der „Stadtradeln“-Kampagne geehrt und der Öffentliche Nahverkehr präsentiert. In der Mobilitätswoche gibt es zudem eine verkehrspolitisch geprägte Radtour über kommunale Grenzen hinweg, eine Fahrradzählung in Kirkel sowie ein Pendlerfrühstück für Berufstätige, die nachhaltig mobil sind.

Weitere Infos:

https://www.st-ingbert.de/aktuell/newsdetail-startseite/article/europaeische-mobilitaetswoche-16-bis-22-september-2022-in-st-ingbert-1/1.html

]]>
news-10865 Wed, 31 Aug 2022 21:12:52 +0200 „Innovative Güterverkehrslogistik Straße-Schiene" Themenabend mit Prof. Stefan Karch & Paul Bunzel /startseite/detail/innovative-gueterverkehrslogistik-strasse-schiene-themenabend-mit-prof-stefan-karch-paul-bunzel Dipl. Ing. Paul Bunzel und Prof. Dr. Stefan Karch stellen ihr innovatives Logistik-Konzept für den Güterverkehr zur Diskussion. Wir freuen uns ganz besonders auf diese Experten und eine spannende Diskussion:

  • Prof. Dr. Stefan Karch arbeitet seit mehr als 40 Jahren in der Bahnbranche. Er war von 2006-15 Flottenchef Personenverkehr und ab 2012 Innovationsmanager der SBB. Er ist seit 2015 Eigentümer der Firma RDI AG, Beratung, Belange Eisenbahn u. Verkehr (technisch, betrieblich und wirtschaftlich); seit 2001 in der Lehre an der  TU Dortmund und seit 2014 auch an der zhaw Winterthur.
  • Paul Bunzel arbeitet seit mehr als 40 Jahren in unterschiedlichen Unternehmen und Branchen in führenden Positionen in der IT. Er ist Initiator und Patentinhaber.

Hintergrundinformationen mit Erklärvideos finden sich hier: https://truckshuttlekonzept.de/

Die Veranstaltung wird hybrid stattfinden: 

- Online über folgenden Zoom-Link und 

- in Präsens im Haus der Umwelt im Sitzungssaal des BUND, erste Etage (Raum angefragt). 

Wir bitten um Anmeldung unter 

info@vcd-saarland.org

VCD Saarland lädt Sie zu einem geplanten Zoom-Meeting ein:  Thema: VCD-Themenabend: Innovative Güterverkehrslogistik Schiene-Straße mit Prof. Dr. Stefan Krach und Paul Bunzel

Uhrzeit: 14.Sept. 2022 19:00 Zoom-Meeting beitreten https://us02web.zoom.us/j/86960676675

Meeting-ID: 869 6067 6675

]]>
news-10758 Mon, 25 Jul 2022 19:02:45 +0200 Nach 100 Tagen neuer Landesregierung: Unauffällig bei Klima- und Verkehrspolitik /startseite/detail/nach-100-tagen-neuer-landesregierung-unauffaellig-bei-klima-und-verkehrspolitik Zu wenig Fortschritt bei Klima- und Verkehrspolitik im Saarland: 100-Tage nach Antritt der neuen Saar-Regierung: „Anschluss verpasst“ - Förder-Chancen unberücksichtigt

Bahnanbindungen Saarland Mainz/Karlsruhe/Strasbourg/Moseltal noch immer ohne Elektrommobilität

 

Saarbrücken, 25. Juli 2022. Knapp hundert Tage nach Antritt der neuen saarländischen Landesregierung sieht der ökologisch orientierte Verkehrsclub Deutschland (VCD) zu wenig Fortschritt in der Klimaschutz- und Verkehrspolitik. 

Obgleich Klimawandel und Energiekrise zu raschen Maßnahmen zwingen, bleiben konkrete Schritte der Landesregierung z. B. zur Reaktivierung und Elektrifizierung von Bahnstrecken nicht erkennbar.

So sind z. B. von den acht Bahnverbindungen ins Saarland weiterhin vier ohne Voraussetzungen für Elektromobilität: Auf den Hauptbahnen von und nach Mainz, Karlsruhe, Strasbourg und ins Moseltal über Bouzonville müssen Züge noch immer Dieselkraftstoff tanken. Für private Eisenbahnunternehmen, gerade im Güterverkehr und im Fernverkehr ist das unwirtschaftlich. Angebote bleiben aus. Ursache ist vor allem, dass Dieselbetrieb nicht nur mehr Lärm und Abgase verursacht, sondern teurer ist im Vergleich zum elektrischen Zugbetrieb

Den Vorschlägen der IHK Koblenz, des Landes Rheinland-Pfalz für durchgehenden elektrischen Fahrbetrieb zwischen dem Saarland und Mainz bzw. Karlsruhe begegnet die saarländische Landesregierung seit Jahren mit Interessenlosigkeit. Erfolgreiche Absprachen mit Bund und Nachbarländern blieben aus. 

Der VCD befürchtet dadurch eine weitere Verschärfung der Klimakatastrophe und ein abgehängtes Saarland im Bereich der nachhaltigen Mobilität.

Der VCD fordert eine beschleunigte Reaktivierung von Bahnstrecken im Saarland und durchgehend elektrischen Zugbetrieb auch in Richtung Mainz, Karlsruhe, Thionville und Strasbourg.

 

 

 

 

Hintergrund:

Die unauffälige Bahnpolitik des Saarlandes erstaunt umso mehr angesichts vereinfachter Regularien und erweiterter Fördertöpfe auf Bundesebene. So ist zum Beispiel die neue „Standardisierte Bewertung“ für Projekte im Schienenverkehr nun ebenso in Kraft gesetzt worden, wie die signifikante Erhöhung der Fördermittel nach dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (GVFG). Diese stellt der Bund zur Verfügung, um die Verkehrsverhältnisse zu verbessern.

Seit dem 1. Juli gelten mit der „standardisierten Bewertung“ weiterentwickelte Bewertungsmaßstäbe zur Reaktivierung von Schienen-Projekten. Deutlich mehr Projekte, die sich auf die Bundesförderung bewerben, können eine finanzielle Förderung erhalten. Das neue Verfahren erleichtert die Bewertung gesellschaftlicher, verkehrlicher, ökologischer und gesamtwirtschaftlicher Vorteile von ÖPNV-Vorhaben und insbesondere die Reaktivierung von Bahnstrecken. Zudem hat das „Investitionsbeschleunigungsgesetz“ dazu geführt, dass die Elektrifizierung von Bahnstrecken ohne langwierige Planverfahren möglich ist.

Voraussetzung ist allerdings eine klare verkehrspolitische Zielsetzung und die Vorlage entsprechender Maßnahmen. Beides kann der VCD bei der saarländischen Landesregierung nicht erkennen. Keiner der hochbewerten Reaktivierungskandidaten aus dem saarländischen Verkehrsentwicklungsplan ist bisher zur Förderung eingereicht. Dies betrifft z. B. Zugverkehr im Prims-, Rossel- und Bisttal sowie nach Losheim.

 

]]>
news-10555 Wed, 25 May 2022 18:59:53 +0200 Geplante Verkehrsanbindung SVOLT klima- und kundenfeindlich /startseite/detail/geplante-verkehrsanbindung-svolt-klima-und-kundenfeindlich Der VCD Saarland hat bei der Gemeinde Überherrn seine Stellungnahme zur vorgezogenen Bauleitplannung eingereicht. Die Autoren Ronald Maltha und Werner Ried dokumentieren darin schwerwiegende Mängel bei der Logistikplanung und der klimapolitischen Berücksichtigung der Verkehrsaspekte. Aus Sicht des VCD wird das Projekt kaum mit den Vorgaben aus dem Klimaschutzgesetz und dem Urteil des Bundesverfassungsgericht vereinbar sein. Nicht nachvollziehbar ist, warum die Anlage zwar neben einer Bahntrasse geplant wird, die planerische Umsetzung jedoch auch in mittlerer Zukunft keine Chance auf einen Gleisanschluss zulässt.

]]>
news-10371 Sat, 23 Apr 2022 10:31:40 +0200 30. Jahrestag La-Rochelle-Abkommen: Ausbau des deutsch-französischen Hochgeschwindigkeitsverkehrs /startseite/detail/30-jahrestag-la-rochelle-abkommen-ausbau-des-deutsch-franzoesischen-hochgeschwindigkeitsverkehrs  

Vor 30 Jahren unterzeichneten François Mitterand und Helmut Kohl nicht nur eine militärische Kooperationsvereinbarung; sie besiegelten zugleich den Ausbau des deutsch-französischen Schienenverkehrs: Das Abkommen von La Rochelle vom 22. Mai 1992 ist die Grundlage für den Bau von Eisenbahninfrastruktur in Frankreich und Deutschland und der heute so attraktiven Bahnverbindungen mit ICE und TGV zwischen Deutschland und Paris.

  • Doch was war wirklich die Zielsetzung Anfang der 90er?
  • Was wurde vereinbart?
  • Was wurde erreicht?
  • Wie geht es bezüglich offener Punkte weiter?

Dazu werden der einst als Bundesverkehrsminister und Ministerpräsident mit der Umsetzung konfrontierte Reinhard Klimmt und der bei der operativen Umsetzung beteiligte VCD-Vorstandsvize & Verkehrsgeograph Dr. Werner Ried, eine einführende Bilanz ziehen.

In entspannter Atmosphäre wollen wir anschließend mit den aktuell für Mobilität zuständigen Vertretern aus den Ministerien von Land und Bund Petra Berg und Oliver Luksic* sowie weiteren Gästen beraten.

Frühschoppen des VCD am 22.5.22, ab 11 Uhr

HAUS DER UMWELT, Saarbrücken

Ev-Kirch-Straße 8, 66111 Saarbücken

Onlinezugriff auf die Veranstaltung über zoom , Einlass über Warteraum

Vor Ort-Teilnahme aufgrund Covid-Vorsorge und Planung Catering limitiert: Anmeldungen bitte unter info@vcd-saar.org

*Wir bedauern, von der Erkrankung von Herrn Luksic erfahren zu müssen und wünschen ihm rache Genesung. Seine Teilnahme ist daher aktuell ungewiss.

 

 

]]>
news-10321 Sun, 10 Apr 2022 14:18:33 +0200 Mit dem Fahrrad durch Paris - Verkehrswende im Test https://saarland.vcd.org/themen/verkehrswende-im-saarland-jetzt news-10288 Sun, 03 Apr 2022 13:37:45 +0200 VCD-Landesversammlung beschließt Resolution & bestätigt Landesvorstand /startseite/detail/vcd-landesversammlung-beschliesst-resolution-bestaetigt-landesvorstand Saarbrücken 2. April 2022. Die Mitglieder des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) im Saarland haben auf ihrer diesjährigen Landesversammlung am Samstag eine 10-Punkte-Resolution verabschiedet. Sie richtet sich an die neue Landesregierung. Darin fordert der VCD ein Landesmobilitätsgesetz, das klare Ziele für den Anteil der Verkehrsträger festschreibt, die bis 2030 zu erreichen sind.

  • Die anteilige Nutzung des ÖPNV müsse auf ein Viertel und der Anteil des Rad- und Fußverkehrs auf mehr als ein Drittel aller Wege steigen. Beide Fortbewegungsarten haben im Saarland derzeit zusammen einen unterdurchschnittlichen Anteil von kaum 30 %.
  • Dementsprechend ist der Anteil des motorisierten Individualverkehrs (MIV) von heute weit über 70 % auf 40 % zu reduzieren.

Auf Basis einer solchen parlamentarisch vereinbarten Zielsetzung lassen sich auch die Maßnahmen konkretisieren.

In seiner Resolution geht der VCD dazu auf Themen wie die Verkehrssicherheit, Subventionen, das Fahrplanangebot, Fern- Flug- & Güterverkehr sowie die Neuorganisation für die Akteure ein (siehe Anlage). So bedarf aus Sicht des VCD einer Reorganisation des Landesbetriebes für Straßenbau hin zu einem Landesbetrieb für Mobilität, der stärker auch die Verkehrssicherheit von Fußgängern und Radfahrern in den Vordergrund stellt. Als Aufgabenträger für den Bus- und Bahnverkehr hält der VCD eine einzige gemeinsame Instanz nicht nur für ausreichend, sondern auch für effizienter. Aktuell konkurrieren Landkreise, Landesministerium und mehrere Zweckverbände mit unterschiedlichen Konzepten bei Gestaltung und Bestellung von Fahrplänen.

Die Mitglieder des VCD bestätigten ferner bei den Wahlen ihren Landesvorstand für weitere zwei Jahre: Die Diplomchemikerin Andrea Schrickel wurde als Landesvorsitzende ebenso wieder gewählt wie der Verkehrsgeograph Dr. Werner Ried als Stellvertreter und der Jurist Manuel Schauer als Schatzmeister. Als Beisitzer wurden Ronald Maltha, Peter Thomas und Ute Kirchhoff bestätigt, neu im Team ist die Studentin Annika Dehring.

Auf dem Programm für 2022 steht beim VCD, weiterhin die kritische Begleitung der saarländischen Verkehrspolitik, die Vermittlung von Fachinformationen u. a. mittels weiterer Themenabende und Exkursionen sowie am 22. Mai 2022 eine Bilanz zum 30. Jahrestag des Abkommens von La Rochelle zum deutsch-französischen Hochgeschwindigkeitsverkehr.

]]>
news-9974 Wed, 02 Feb 2022 17:30:00 +0100 Verkehrspolitischer Abend im Vorfeld der Landtagswahlen am 2.2.22 /startseite/detail/verkehrspolitischer-abend-im-vorfeld-der-landtagswahlen-am-2222-1 “Will das Saarland die Mobilitätswende? - Mit welchen Konzepten die Parteien in die Landtagswahl gehen” – darüber diskutieren Verkehrsexperten aus verschiedenen Bereichen mit verantwortlichen Politiker:innen entlang eines 10-Punkte-Plans mit Zielvorstellungen für die Mobilitätswende.

Doch der Plan belässt es nicht bei den Zielvorstellungen, er liefert direkt Vorschläge, wie die Umsetzung des jeweiligen Ziels gelingen kann. Was sagen unsere Politiker:innen dazu?

Hier geht es zur Kurzform des 10-Punkte-Plans.

Details zur Veranstaltung mit Programm und Hintergrundinfo sowie Anmeldung auf der Webseite der Arbeitskammer

]]>
news-9810 Thu, 16 Dec 2021 11:11:10 +0100 VCD an Ministerin Rehlinger & Staatssekretär Luksic: Elektrifizierungslücke im Bliesgau stopfen! /startseite/detail/vcd-an-ministerin-rehlinger-staatssekretaer-luksic-elektrifizierungsluecke-im-bliesgau-stopfen Der VCD Saarland hat sich mit einem Schreiben an Staatssekretär Luksic im BMVI und an Verkehrsministerin Rehlinger gewandt, um die zukünftige Elektrifizierungslücke zwischen Einöd und Rohrbach zu schließen. Der VCD begrüßt darin die vorgesehene Umstellung vom Dieselbetrieb auf batterie-elektrische Farhzeuge ab 2025. Für eine nachhaltige Mobilität mit Chancen im Güterverkehr und überregionalen Personenverkehr muß aus Sicht VCD aber eine durchgehende Elektrifizierung der Bahnstrecke Saarbrücken-Landau-Karlsruhe erfolgen. Während das Land Rheinland-Pfalz schon entsprechende Projekte in den Bundesverkehrswegeplan eingebracht hat (Wiederherstellung Zweigleisigkeit / Elektrifzierung Pirmasens-Landau) stehen Initiativen im Saarland noch aus. Insbesondere die 13 km zwischen Rohrbach und Einöd bedürfen der Elektrifzierung, um zukunftsfähig zu blieben.

]]>