Saarland

Bahn & Bus

Bahn & Bus

Saarland, Bahn & Bus, Elektromobilität, Pressemitteilung

Fortschritt Akku-Zug, aber Elektrifizierung besser!

VCD begrüßt Diesel-Verzicht zwischen Niedaltdorf und Pirmasens - Elektrifizierung statt Insellösung würde auch Güterverkehr ermöglichen mehr

Willkommen zum Themenabend des VCD am 14.9.2022 ab 19 Uhr - Hybride Veranstaltung mehr

Saarland, Arbeitskreis Bahn, Elektromobilität, Verkehrsplanung, Verkehrspolitik

Nach 100 Tagen neuer Landesregierung: Unauffällig bei Klima- und Verkehrspolitik

VCD sieht ungenutzte Chancen und großes Handlungspotenzial: Elektromobilität auf der Schiene ausbauen, Neue Förderstrukturen nutzen mehr

Saarland, Bahn & Bus, Elektromobilität, Auto & Straße, Verkehrsplanung, Verkehrspolitik

Geplante Verkehrsanbindung SVOLT klima- und kundenfeindlich

Das Landesregierung plant mit ihrer Strukturholding eine absurde Verkehrserschließung in Überherrn und Eiweiler. Der VCD macht in seiner Stellungnahme zur Bauleitplanung in Überherrn die Schwächen deutlich und hält das Projekt verfassungsrechtlich kaum realisierbar. mehr

Saarland, Bahn & Bus, Arbeitskreis Bahn, Elektromobilität, Verkehrsplanung, Verkehrspolitik

30. Jahrestag La-Rochelle-Abkommen: Ausbau des deutsch-französischen Hochgeschwindigkeitsverkehrs

Was wurde erreicht? Wie geht es weiter? Ein Frühschoppen mit Petra Berg, neue Verkehrsministerin des Saarlandes, Reinhard Klimmt, Bundesverkehrsminister a. D. und weiteren Gästen in Saarbrücken zum 30. Jahrestag am 22. Mai 22 von 11 - 13:30 Uhr, Haus der Umwelt Saarbrücken und online mehr

Saarland, Bahn & Bus, Elektromobilität, Pressemitteilung

VCD an Ministerin Rehlinger & Staatssekretär Luksic: Elektrifizierungslücke im Bliesgau stopfen!

Schreiben des VCD dokumentiert Chancen des elektrischen Bahnbetriebs für Güter- und überregionalen Personenverkehr - Umstellung auf Akkuzüge reicht nicht aus! mehr

Zwei (?) Standorte für Batterieherstellung SVOLT an einer Bahnstrecke und dennoch OHNE Gleisanschluss ! Das macht keinen Sinn. Landesplanung und Wirtschaftsförderung gehen ohne Raumordnungsverfahren einen riskanten Weg. Das Risiko verbleibt ausschließlich im Saarland und bei seinen Steuerzahlern. Die Inanspruchnahme von Schutzzonen z. B. für Wasser, Flora, Fauna, Land- und Fortswirtschaft und viele Probleme lassen sich mehr

Saarland, Arbeitskreis Bahn, Elektromobilität, Verkehrsplanung, Verkehrspolitik

SVOLT: VCD favorisiert rasche Inbetriebnahme Dillingen-Lebach und perspektivisch Wiederaufbau der Eisenbahnbrücke Bous

Chance für SVOLT mit rascher Anbindung per Bahn - Trassen bereits vorhanden - Historisches Gleisdreieck Lebach mehr

Saarland, Arbeitskreis Bahn, Elektromobilität, Verkehrsplanung, Verkehrspolitik, Pressemitteilung

SVOLT-Standorte nur per Diesel-LKW trotz Lage an Bahnstrecke

VCD warnt vor Klima- und Imageschaden und fordert Korrektur der irrigen Planung mehr

Saarland, Bahn & Bus, Arbeitskreis Bahn, Verkehrsplanung, Verkehrspolitik

Drei neue S-Bahn-Halte für das Saarland

Planfeststellungsunterlagen für die Strecke Homburg-Zweibrücken liegen zur Einsicht bereit mehr

Bahn und Gepäck

Längst vorbei sind die Zeiten in denen man am Bahnhof seinen Koffer aufgeben konnte und ihn am Zielbahnhof wieder erhalten hat.

So etwas gibt es nur noch an den Flughäfen.

Für die Bahn ist Gepäck scheinbar kein großes Thema mehr, dafür umso mehr für die Reisenden.        Leider sind gerade neue Fahrzeuggenerationen wie der Süwex, Vlexx oder der Doppelstock TGV geradezu Gepäck unfreundlich.

Will heißen, der Fahrgast weiss oft nicht, wohin mit den Koffern oder Taschen. Das führt dann wie beim TGV zu minutenlangen Wartezeiten, bis das Gepäck aus dem Zug gezerrt ist und die Fahrgäste mit Gepäck wieder eingestiegen sind und einen Platz fürs Gepäck gefunden haben.

Ähnliches lässt sich oft am Regionalbahnsteig des Frankfurter Flughafens beobachten.

Vermutlich reisen die Konstrukteure und Verantwortlichen dieser Fahrzeuggenerationen entweder mit Flugzeug oder Dienstwagen. Auch die Besteller solcher Zugleistungen haben wohl zum Gepäck nichts ins Lastenheft geschrieben. KHJ

VCD-Tipp: Reise unbeschwert

Für Bahnreisen die Koffer vorab per Post zustellen. So bestimmst du selbst, wann du den Koffer im Postamt oder in der Packstation abgibst. Bis 31 kg à 14,99 €, Maxi-Maße 120 x 60 x 60 cm.

Auch postlagernd ist möglich. Grenzüberschreitend wird es hingegen teuer. Die DB bietet in Kooperation mit einem Versandanbieter den Abholservice an: Ab 17,50 € für Normalgepäck innerhalb Deutschlands.

Auch „Hermes“ bietet zwischenzeitlich einen Kofferservice an.

Hermes PaketShop-Service

Ab 15.2.2017 besteht für den Kunden auch die Möglichkeit,  sein Normalgepäck in einem von ca. 12.000 Hermes PaketShops in Deutschland abzugeben und zur Wunschadresse innerhalb Deutschlands (auch Flughafen-Service, Inseladressen) liefern zu lassen.

Die Buchung dazu erfolgt über bahn.de.

Wesentliche Unterschiede zum Haus-zu-Haus-Versand:

- 13,90 Euro je Normalgepäckstück/Richtung (statt 17,50 Euro)

- Max. 25 kg (statt 31,5 kg)

- kein Sondergepäck

- keine Wunschzeitfenster für Zustelladresse zubuchbar

- Umtausch/Erstattung ausgeschlossen

Die Versanddauer verhält sich analog dem Haus-zu-Haus-Versand, wenn das Reisegepäck bis spätestens 10 Uhr im Hermes-PaketShop abgegeben wird. Ansonsten verlängert sich die Dauer um einen weiteren Werktag.

Es wird geprüft, diesen Service auch in den personalbedienten Verkaufsstellen anzubieten.__._,_.___

(WMR)