Saarland

Verkehrswende St. Ingbert

Die Verkehrswende für St. Ingbert hat den VCD in den letzten Jahren in besonderem Maße beschäftigt:

  • Das außergewöhnlichen BürgerbündnisStadt für alle hat aufgzeigt, wie eine attraktive Innenstadt mit weniger Autoverkehr aussehen kann. Seit Jahren warten wir auf eine Konkretisierung und Realisierung durch die Stadtverwaltung.
  • Ein bisher ungeahntes Maß an Ignoranz und Fehlentwicklungen seitens der Stadtverwaltung, darunter Rückbau von Fuß und Radwegen und vor allem  fehlende Dialogbereitschaft führte zum Negativ-Preis des VCD mit Verleihung der Starren Pedale an den ehemaligen Oberbürgermeister Hans Wagner.
     
  • Neue Hoffnung besteht seit 2019 dank eines neuen Stadtrates und neuer Bürgermeister. Die Bilanz ist noch überschaubar und veranlasste den VCD im Sommer 2020 zum Nachfassen. Ein Hoffnungsschimmer besteht jetzt nach einem erfreulichen Onlinetreff vom 30. November: OB Meyer, Beigeordneter Schmitt und der Leiter Ruck informierten mündlich über kurzfristige und mittelfristige Maßnahmen zum Radverkehr. Zwei der kritischen Gefahrenpunkte haben sie kurzfristig entschärfen lassen!.

Auf den Webseiten rechts haben wir Materialien und Fakten zur Verkehrswende in der Mittelstadt zusammengestellt. Wir arbeiten auch eng zusammen mit dem befreundeten Verband ADFC, weitere Info hier.

Weltrekord im Autoaufkommen - Herausforderung für den Verkehrsentwicklungsplan

St. Ingbert hat mehr als 840 Autos pro 1000 Einwohner

Stadt für alle

Das außergwöhnliche Bürgebündnis 2010-2013

Wendlings Eck und Schlachthofstraße

Kochlöffel-Aktion und Riesen-Chance für den fuß- und radlerfreundichen Verkehr

VCD-Negativpreis

Starre Pedale 2016 für St. Ingbert

Zu Fuß zur Schule

Selbstsichere und autonome Kinder statt Elterntaxi

Die ADFC/VCD-Handlungsliste

Gefahren abwehren!, Radverkehr sicherer gestalten!

Fahrtziel Natur

Koop von DB & VCD zum Biosphärenreservat Bliesgau