Saarland

Verkehrswende St. Ingbert

Die Verkehrswende für St. Ingbert hat den VCD in den letzten Jahren in besonderem Maße beschäftigt:

  • Zum einen konnten wir in einem außergewöhnlichen Bürgerbündnis aufzeigen, wie eine attraktive Innenstadt mit weniger Autoverkehr aussehen kann: Die Stadt für alle. Sie gilt eben nicht nur für den Kraftverkehr mit überbreiten Straßen, Einbahnregelungen und üppigem und sogar kostenlosen Parkplätzen. Mehr Attraktivität für das Innenstadtleben, Fußgänger und Radfahrer ist das Ziel.
  • Zum anderen waren wir in einem ungeahnten Maß mit Ignoranz und Fehlentwicklungen seitens der Stadtverwaltung im Bereich Verkehr konfrontiert: Rückbau von Fuß und Radwegen und vor allem eine fehlende Dialogbereitschaft führten letztendlich zum Negativ-Preis durch den VCD mit Verleihung der „Starren Pedale“ an den ehemaligen Oberbürgermeister Hans Wagner.

Auf den Webseiten rechts haben wir Materialien und Fakten zur Verkehrswende in der Mittelstadt zusammengestellt.

Weltrekord im Autoaufkommen - Herausforderung für den Verkehrsentwicklungsplan

St. Ingbert hat mehr als 840 Autos pro 1000 Einwohner

Stadt für alle

Das außergwöhnliche Bürgebündnis 2010-2013

Wendlings Eck und Schlachthofstraße

Kochlöffel-Aktion und Riesen-Chance für den fuß- und radlerfreundichen Verkehr

VCD-Negativpreis

Starre Pedale 2016 für St. Ingbert

Zu Fuß zur Schule

Selbstsichere und autonome Kinder statt Elterntaxi

Die ADFC/VCD-Handlungsliste

Gefahren abwehren!, Radverkehr sicherer gestalten!

Fahrtziel Natur

Koop von DB & VCD zum Biosphärenreservat Bliesgau