Saarland

Bilder

Arbeitskreis Bahn, Bahn & Bus, Pressemitteilung, Museums- und Tourismuseisenbahnen im Saarland
Landesverband Saarland

Verkehrsclub VCD für Radweg neben Schiene im Nordsaarland

„Radverkehr und Bahnverkehr sollen nicht gegeneinander ausgespielt werden, sondern stellen eine ideale Ergänzung dar“

Ausarbeitung Radweg parallel zur Bahn
Ein gutes Vorbild für touristischen Bahnverkehr - Die Ilztalbahn
VCD PM

Verkehrsclub VCD für Radweg neben Schiene im Nordsaarland

Der Verkehrsclub Deutschland VCD begrüßt den von der Landesregierung angekündigten Bau eines Radwegs im nördlichen Saarland. Bostalsee und Nationalpark sind attraktive Reiseziele von Radtouristen. Der Verkehrsclub kritisiert jedoch die beabsichtigte Entfernung der Schienen zugunsten des Radwegs. „Radverkehr und Bahnverkehr sollen nicht gegeneinander ausgespielt werden, sondern stellen eine ideale Ergänzung dar“ so der bahnpolitische Sprecher des Landesverbands Manuel Schauer. Der Radweg könne zwischen Türkismühle und Nonnweiler auf dem Bahndamm neben den Schienen angelegt werden; die ehemals zweigleisige Bahnstrecke lasse hierfür ausreichend Platz. Parallel zum Bau des Radwegs gelte es, die Schiene für einen Tourismus- oder Museumsverkehr und auch für den Güterverkehr zu reaktivieren. Mit dem Herausreißen der Schienen werde die Bahninfrastruktur unwiderbringlich vernichtet.     

 

_________________

Für Rückfragen steht Ihnen Manuel Schauer (mobil: 0178/5642983) gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Manuel Schauer,

Sprecher Arbeitskreis Bahn


VCD Verkehrsclub Deutschland

Landesverband Saarland e.V.

zurück

Im Mai 2014 wurde der neue Nationalpark Hunsrück-Hochwald eröffnet.

Leider gibt es bis Heute kein vernünftiges Verkehrskonzept in der Region.

Die vorhandenen Schienenstränge der Hochwaldbahn, sowie der Hunsrückquerbahn bieten eine nachhaltige Alternative zur PKW Anreise.

Mit wenigen Mitteln ist eine Sanierung möglich.

Der VCD Rheinland-Pfalz und Saarland haben in einer gemeinsamen Pressemitteilung die Reaktivierung der Bahnstrecken in der Nationalparkregion gefordert.

Während die Landesregierung von Rheinland-Pfalz an der Idee einer touristischen Bahn großes Interesse zeigt und die Trasse mit einem Sicherungsvertrag erhält, verweigert sich das Saarland.

Im Bereich der Hochwaldbahn ist es sogar zwischen Türkismühle und Nonnweiler möglich parallel zur Bahntrasse einen Radweg zu führen, denn hier war die Strecke mal zweigleisig.

Eine ideale Symbiose zwischen Radtourismus und Bahn ist möglich.

Zur Erhaltung der Bahnstrecken im Hochwald und Hunsrück setzen sich verschiedene Initiativen ein.

  • IG Nationalparkbahn
  •      bestehend aus Pro Hochwald- und Hunsrückbahn e.V. und Historische Eisenbahn Hunsrück e.V
  • Initiative für die Erhaltung und Reaktivierung der Hochwald- und Hunsrückquerbahn

Ansprechpartner im Saarland zum Thema ist Vorstandsmitglied Erhard Pitzius

pronationalparkbahn@kabelmail.de )