Saarland
Oops, an error occurred! Code: 2019072308503486770b61

Bahn & Bus, Arbeitskreis Bahn, Museums- und Tourismuseisenbahnen im Saarland
Landesverband Saarland

Große Resonanz zum AK Bahn

Der VCD Arbeitskreis Bahn traf sich in Saarbrücken

Am Donnerstagabend, den 28.04.2017, konnte der Sprecher des AK Bahn Manuel Schauer viele Gäste begrüßen.

Das Thema Museums- und Tourismusbahnen lockte auch die Macher der Museums- und Tourismuseisenbahnen des Saarlandes nach Saarbrücken zum "Stammtisch".

VCD Vorstandsmitglied Erhard Pitzius hatte mit seinem Konzept für Museums- und Tourismusbahnen nicht nur für eine mediale Aufmerksamkeit (SR + SZ berichteten) gesorgt, sondern auch bei den Aktiven in den Eisenbahnvereinen das Interesse geweckt.

Daher gab es gerade zu diesem Themenkomplex informative und sachliche Gespräche zwischen dem AK Bahn und den Mitgliedern von MECL (Museumseisenbahnclub Losheim), AK Ostertalbahn (Arbeitskreis Ostertalbahn Schwarzerden) und IGWRB (Interessengemeinschaft Warndt- und Rosseltalbahn). 

Erhard Pitzius erklärte das Konzept der zusätzlichen touristischen Verkehre auf den Bahnstrecken, anwendbar in Losheim, im Ostertal, im Rosseltal und auf der Hochwaldbahn.

Die Kosten für bestellte bestellte Züge durch das Saarland liegen bei ca. 350.000 € im Jahr und diese Züge können das Gesamttourismuskonzept des Saarlandes aufwerten.
Die eigenen Fahrtage der Museumseisenbahnen bleiben natürlich erhalten.

Die Mitglieder der oben genannten Eisenbahnen stellten im Laufe des Abends ihre Projekte und Aktivitäten vor und wollen mit dem VCD Saarland an der Weiterentwicklung des touristischen Bahnkonzeptes arbeiten.

Manuel Schauer konnte abschließend feststellen, dass der AK Bahn mit seinen Themen den Nerv der Zeit getroffen hat, was die große Resonanz an diesem Abend bewies.

Das nächste Treffen des AK Bahn wurde für den 08.06.2017 vereinbart.

18.00 Haus der Umwelt

Saarbrücken Ev.Kirchstr. 8

III Etage

 

zurück

Tourismus Eisenbahn für den Nationalpark Hunsrück- Hochwald

Im Mai 2014 wurde der neue Nationalpark Hunsrück-Hochwald eröffnet.

Leider gibt es bis Heute kein vernünftiges Verkehrskonzept in der Region.

Die vorhandenen Schienenstränge der Hochwaldbahn, sowie der Hunsrückquerbahn bieten eine nachhaltige Alternative zur PKW Anreise.

Mit wenigen Mitteln ist eine Sanierung möglich.

Der VCD Rheinland-Pfalz und Saarland haben in einer gemeinsamen Pressemitteilung die Reaktivierung der Bahnstrecken in der Nationalparkregion gefordert.

Während die Landesregierung von Rheinland-Pfalz an der Idee einer touristischen Bahn großes Interesse zeigt und die Trasse mit einem Sicherungsvertrag erhält, verweigert sich das Saarland.

Im Bereich der Hochwaldbahn ist es sogar zwischen Türkismühle und Nonnweiler möglich parallel zur Bahntrasse einen Radweg zu führen, denn hier war die Strecke mal zweigleisig.

Eine ideale Symbiose zwischen Radtourismus und Bahn ist möglich.

Zur Erhaltung der Bahnstrecken im Hochwald und Hunsrück setzen sich verschiedene Initiativen ein.

  • IG Nationalparkbahn
  •      bestehend aus Pro Hochwald- und Hunsrückbahn e.V. und Historische Eisenbahn Hunsrück e.V
  • Initiative für die Erhaltung und Reaktivierung der Hochwald- und Hunsrückquerbahn

Ansprechpartner im Saarland zum Thema ist Vorstandsmitglied Erhard Pitzius

pronationalparkbahn@kabelmail.de )