Saarland

Auto & Straße, Verkehrspolitik, Pressemitteilung

VCD appelliert an Anke Rehlingers Saar-Delegation zum Bundes-Auto-Gipfel:

Pressemitteilung des VCD Landesverband Saarland

1. Gesundheitsvorsorge
2. Umbau Saar-Industrie
3. Steuervorteil für Dieselkraftstoff überwinden

Saarbrücken, 30.07.2017 –

Nach dem Stuttgarter Diesel-Urteil und im Vorfeld des Autogipfels am Dienstag in Berlin gibt der VCD der Saardelegation von Verkehrs- und Wirtschaftsministerin Rehlinger einen klaren Appell mit auf den Weg:

Die Gesundheitsvorsorge muss Vorrang haben.

Da die Nachrüstmaßnahmen laut Richterspruch nicht ausreichen und ein Vertrauen angesichts betrügerischer Machenschaften und Kartellbildung kaum gerechtfertig ist, müssen umgehend lokale
Fahrverbote den Gesundheitsschutz sicherstellen.

Der VCD rät, auch die geringere Besteuerung von Dieselkraftstoff umgehend abzustellen. Ein Krankmacher darf nicht auch noch durch Steuervorteile begünstigt werden. Gleiche Marktbedingungen können beitragen, die Belastungen zu reduzieren.
In zweiter Priorität muss die saarländische Industrielandschaft angesichts der Auslauftechnik fossiler
Antriebe rasch auf einen nachhaltigen Kurs gebracht werden. Gerade hier muss Rehlinger umdenken
und im Sinne der langfristigen Beschäftigungssicherung nicht einseitig an der wenig zukunftsfähigen
Saar-Industrierproduktion festhalten.

Die Produktion von Getrieben und Einspritzpumpen, von denen die Arbeitsplätze einer großen Zahl saarländischer Beschäftigte abhängig ist, haben nur noch wenige Jahre Bestandsgarantie. In der Elektromobilität sind sie verzichtbar.

Viele Länder steuern bereits um. Der VCD unterstützt daher die vom Netzwerk Autoregion vorgebrachte Forderung nach neuen Technologien und den Chancen durch Elektromobilität einschließlich der Wasserstoffnutzung und neuer Speichermedien.

Das Florieren der Saarwirtschaft wird entscheidend davon abhängen, wie rasch dieser Wandel gelingt.

Für Rückfragen und Interviewwünsche:
Dr. Werner M. Ried, stellvertretender Landesvorsitzender, Tel.: 0160 97 45 43 37

saarland@vcd.org

www.vcd.org/saarland

zurück