Saarland

Saarland, Arbeitskreis Bahn, Elektromobilität, Verkehrsplanung, Verkehrspolitik, Pressemitteilung

SVOLT-Standorte nur per Diesel-LKW trotz Lage an Bahnstrecke

VCD warnt vor Klima- und Imageschaden und fordert Korrektur der irrigen Planung

Saarbrücken, 15. Juni 2021. Nach Erkenntnissen des VCD sind alle Planungen zur Verkehrsanbindung und zur innerbetrieblichen Logistik der SVOLT-Ansiedlung im Saarland bisher ausschließlich auf LKW-Transporte ausgerichtet. Die kunden- und klimapolitisch wichtigen Gleisanschlüsse der geplanten SVOLT-Standorte finden noch keine Berücksichtigung. Dies erstaunt, da sowohl der Standort in Überherrn als auch jener in Eiweiler unmittelbar an einer Bahninfrastruktur liegen.

Der VCD rechnet mit mehreren hundert LKW-Fahrten täglich je Standort. Die dafür vorhandene Dieseltechnik wird nicht nur den Klimawandel weiter befeuern, sondern auch die Akzeptanz der Neuansiedlung verringern. Überraschend ist ein Logistikkonzept per LKW auch, weil sowohl Lieferanten als auch Kunden für SVOLT schon längst auf Verkehrskonzepte im Schienenverkehr setzen.

Spätestens das Stickoxid-Urteil des EUGH und die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes zum Kimaschutzgesetz erfordern, dass die Neuplanung von Industriegebieten von vorneherein auf umweltverträgliche Transportmöglichkeiten setzen muss. Eine nachträgliche Realisierung der Gleisanschlüsse und die Ertüchtigung der Zulaufstrecken ist unrealistisch oder nur mit einem unverhältnismäßigen Mehraufwand leistbar.

Der VCD bedauert, dass weder das Unternehmen SVOLT noch die Landesregierung auf eine umwelt- und zukunftstraugliche Lösung gleich zu Betriebsbeginn drängen, obgleich die Bahninfrastruktur quasi bis vor die Haustür vorhanden ist. Dieser Fall belegt, wie weit Klimapolitik und politisch-wirtschaftliches Tagesgeschäft auseinanderliegen.

Mit Blick auf Verkehrs- und Klimapolitik darf laut VCD im Saarland nie wieder ein neues Gewerbe-/Industriegebiet ohne Gleisanschluss in Betrieb gehen. „Wer jetzt nicht auf die Schiene setzt, den bestrafen die Kunden und der Klimawandel. – Es wäre auch ein bitterer Imageschaden für das Saarland, die SVOLT-Produktion ohne Gleisanschluss zu starten“, so der VCD-Landesvorstand.

Siehe auch Beitrag im SR-Fernsehen (Aktueller Bericht vom 15.06.2021)

Der VCD hat den Handlungsbedarf für einen Schienenverkehr für SVOLT näher betrachtet. Dr. Werner Ried vom VCD-Vorstand stellte das Ergebnis in einem gut besuchten Sondertermin der Veranstaltungs­reihe „VCD-Themenabend“ vor. Mehr dazu inkl. der Machbarkeitsstudie zum Download hier.

Das uns nahestende “Netzwerk Europäischer Eisenbahnen e.V.” fordert in seiner Pressemitteilung vom 20.06.21 (hier) ebenfalls, “endlich Schienen statt Straßen” auszubauen.

 

 

zurück