Saarland

Bahn & Bus, Arbeitskreis Bahn, Verkehrspolitik, Pressemitteilung

Kappung Niedtalbahn vom Tisch – Fakten für europäische Lösung im Güter- und Personenverkehr

Allianz Pro Schiene & VCD begrüßen neue Prioritätensetzung bei DB und Politik in Saar-Moselle

 

Dillingen 29.11.19. Auf Einladung der CDU-Landtagsfraktion gemeinsam mit der Allianz Pro Schiene/VCD zeigten gestern Abend in Dillingen im überfüllten Gesellschaftsraum der Stadthalle betroffenen Akteure von Bahn und Wirtschaft konkrete Schritte zur Zukunft der Niedtalbahn auf.


 
  • Einerseits bestätigte Dr. Klaus Vornhusen, Konzernbevollmächtigter der DB AG, dass die ursprünglich angestrebte Stilllegung der Niedtalbahn im Grenzverkehr nicht die erste Priorität für den DB Konzern habe.

  • Zum anderen legten Landtagsvizepräsident Günter Heinrich und Bahnexperte Dr. Werner Ried von Allianz Pro Schiene und VCD dar, wie unter Mitbetrachtung des Güterverkehrs eine Direktverbindung nach Luxemburg für den Personenverkehr eine europäische Zukunft hat.

Die CDU-Fraktion wird sich dafür einsetzen, dass die Landesregierung die Potenziale im Schienenverkehr genauer bewertet und nächste Schritte einleitet. Die Einzelbetrachtung eines Personenpendelverkehrs nach Bouzonville – so der Stand der Verkehrsentwicklungsplanung im MWAEV - alleine reicht dazu nicht aus. Nur in Synergie von Güterverkehr, Personennahverkehr und überregionalem Personenverkehr mit Netzwirkung im europäischen Kontext wird es zu einer positiven Kosten-Nutzen-Bewertung kommen. Ried vom VCD schätzt die Gesamtkosten für die europäische Lösung inklusive moderner Sicherungstechnik und Elektrifizierung auf 35 Mio. €.

Auch von französischer Seite gibt es Unterstützung: Président Patrick Weiten vom Département unterstrich auch mit Blick auf die durch Luxemburgpendler immer weiterwachsenden Siedlungen die Bedeutung der Bahnlinie zwischen Mosel und Saar.

Für Rückfragen:

Dr. Werner M. Ried, stellvertretender Landesvorsitzender VCD, Tel.: 0160 97 45 43 37

 

zurück