Saarland

ENDLICH! Neue Fahrpreise für Bus und Bahn im Saarland ab 1.7.2021

Zuständiges Ministerium benennt Einführungstermin. VCD begrüßt Terminnennung und Finanzierung.

 

 

Der Kommentar von Werner Ried, VCD Saarland

Bravo, dass endlich ein Ziel mit klarer Terminansage für die schon lange geplante und immer wieder verschobene Tarifreform feststeht! Zunächst sollten zum Jahreswechsel 2020/2021, dann zum April 2021 und jetzt zumindest im Sommer 2021 die Neuerungen im Zugang zum Saar-ÖPNV Wirklichkeit werden. Nach meinem Kenntnisstand - und der beruht auf der Kommunikation von vor über einem Jahr – geht es um neue Tickets, wo die unbeliebte Wabenstruktur de facto keine Rolle spielt. “Flatrate”, wie beim Internet ist angesagt: Ein Saarlandticket ab 9:00 Uhr morgens soll allen, die nicht schon früh pendelen müssen, das saarlandweite Fahren erleichtern. Einst waren 39,- € pro Monat für diese Monatskarte angesagt. Mal sehen, was wirklich daraus wird. Auch für Schüler solle es mit Landkreis- und Saarlandtickets Vereinfachung geben. Details weiß nur das Ministerium und der Tarifverbund des saarVV.

Es wird aus Gründen der Planungssicherheit für die Bürgerinnen und Bürger jetzt Zeit, diese Reform umfangreich zu kommunizieren. Ich muss wissen, was ab Sommer möglich ist, um günstiger als per Auto auf saarländischen Schienen und Buslinien unterwegs zu sein.

Der SR hatte mich gestern für einen Beitrag im Aktuellen Bericht zu diesem Thema befragt, offenbar inspiriert durch eine Presseerklärung von MdB Markus Tressel von den Grünen. Ich habe den ins Spiel gekommenen Termin und die Kraftanstrengung zur Finanzierung der Tarifreform begrüßt und als überfällig bezeichnet. Zugleich habe ich auf Nachfrage das Entwicklungspotenzial des saarVV als Tarifverbund der Verkehrsunternehmen zum echten Mobilitätsverbund unterstrichen. Ähnlich wie der Nachbarverbund VRN gilt die Zukunft einem Mobilitätsverbund, der die Vernetzung der Verkehrsmittel fördert. Dazu zählen die Integration von CarSharing, Leihfahrradsysteme, Förderung von Alternativen zum PKW-Besitz (Falträder, Lastenräder,...) dazu. – Im Saarland gibt es da noch viel Spielraum, um nicht den Anschluss an die Verkehrswende zu verlieren.

zurück